Praktisches Wissen für den Planungsalltag

Der Sachverständigenlehrgang Barrierefreies Bauen besteht aus vier Blöcken, baut auf den Fachplanerlehrgang auf und führt in die verschiedenen Arbeitsfelder des Sachverständigenwesens ein.

Es werden die Grundlagen der Sachverständigentätigkeit inkl. der Gutachtenerstellung für die gerichtliche und außergerichtliche Arbeit vermittelt sowie die besondere Haftungs- und Honorierungsthematik erläutert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Einführung in verschiedene Bewertungsansätze und -Kriterien (BMB usw.).

Am Endes des Lehrgangs erstellt jede/r Teilnehmer/in ein Gutachten als Hausarbeit, welches dann  im Gutachtenworkshop eingehend besprochen wird, sodass am Lehrgangsende ein vollständiges Gutachten vorliegt. Der gesamte Lehrgang bereitet auf die selbständige Tätigkeit als Sachverständige/r vor, welche über die (bautechnische) Beratungsleistung zur baulichen Barrierefreiheit hinaus geht.

Der Lehrgang schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Voraussetzungen für die Teilnahme
Die Teilnahme an diesem Sachverständigenlehrgang setzt den erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs FachplanerIn Barrierefreies Bauen an der Akademie der Hochschule Biberach voraus, bzw. einer vergleichbaren fundierten Fachplanerausbildung. Die Teilnehmenden sollten über ein gesichertes Detailwissen im Bereich der Normengruppe 18040 inkl. der Begleitnormen sowie ein fundiertes Basiswissen zu Ausführungsdetails der baulichen Barrierefreiheit mitbringen. Eine Wiederholung der rechtlichen und bautechnischen Grundlagen zum Barrierefreien Bauen ist in diesem Kurs nicht vorgesehen, diese werden als gefestigtes Wissen vorausgesetzt.


Fachkursförderung

Unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Teilnehmer aus Baden-Württemberg können eine Bezuschussung der Teilnahmegebühr von bis zu 50% erhalten. Fördervoraussetzungen und Antragsformular finden Sie hier (Im Reiter unter "ESF-Fachkursförderung").