Modul 1 - Beratung | Energieeffizienz-Experte (dena)

Die Energieberatung – insbesondere bei der Gebäudesanierung – ist eines der wichtigsten Tätigkeitsfelder für Architekten und Ingenieure. Zahlreiche Förderprogramme von Bund und Ländern schaffen für Hausbesitzer Anreize zur energetischen Sanierung, was ein breites Tätigkeitsfeld für Gebäudeenergieberater eröffnet (s. hierzu Pressemeldungen vom 7. Januar 2013). Entsprechend der neuen EnEV 2014 ist die Angabe von Energiekennwerten in kommerziellen Anzeigen zum Verkauf und zur Neuvermietung von Immobilien künftig verpflichtend, was zu einer weiter steigenden Nachfrage nach Energieausweisen führen wird.

Diese berufsbegleitende Zusatzqualifizierung berechtigt die Teilnehmer mit entsprechender Berufsqualifikation zur Ausstellung von Energieausweisen für Wohngebäude und zum Eintrag in die beim BAFA geführte Energieberaterliste (Zulassung für das Förderprogramm der „Vor-Ort-Beratung").

Der Lehrgang stellt außerdem einen Baustein zur Qualifikation zum Energieeffizienz-Experten (dena) dar. Nur dena-gelistete Berater können ab 01.06.2014 noch Anträge für die KfW-Förderprogramme stellen. An der Akademie der Hochschule Biberach können Sie mit der Belegung von zwei Modulen die erforderliche Qualifikation zum Energieeffizienz-Experten (dena) erwerben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Innerhalb dieses Fachkurses werden separate Tagesseminare angeboten, die einzeln buchbar sind und zum Nachweis von Fortbildungsstunden für die KfW oder dena genutzt werden können.

Diese Fortbildung wird durch verschiedene Kammern und Verbände anerkannt. Mehr dazu unter Bildungsanerkennung.


Fachkursförderung

Unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Teilnehmer aus Baden-Württemberg können eine Bezuschussung der Teilnahmegebühr von bis zu 50% erhalten. Fördervoraussetzungen und Antragsformular finden Sie hier (Im Reiter unter "ESF-Fachkursförderung").