HBC.Artikel_Hochschule Biberach beteiligt sich an March for Science

Aktionstag am 22. April: Hochschule Biberach beteiligt sich an weltweitem „March for Science"

Weltweit gehen am 22. April 2017 Menschen beim „March for Science" auf die Straße, um dafür zu demonstrieren, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind. Angesichts der gegenwärtigen Angriffe auf die Wissenschaftsfreiheit in verschiedenen Ländern, zielen die Kundgebungen darauf ab, die Rolle von Wissenschaft als unverzichtbaren Teil einer modernen und aufgeklärten Gesellschaft zu stärken. Zentrale gesellschaftliche Diskurse sollten auch künftig auf Basis überprüfbarer, wissenschaftlich abgesicherter Daten und Fakten geführt werden, so die Veranstalter in Deutschland.

Zu der Kundgebung, die etwa in Tübingen oder Stuttgart stattfinden wird, sind alle eingeladen, „denen die deutliche Unterscheidung von gesichertem Wissen und persönlicher Meinung nicht gleichgültig ist", schreiben die Veranstalter auf ihrer Internetplattform www. marchforscience.de.

Die Hochschule Biberach hat sich dieser Bewegung angeschlossen, auch wenn in Biberach selbst kein „March of Science" stattfinden wird. Die Mitglieder der Hochschule können sich den Kundgebungen in Tübingen, Stuttgart oder in anderen Städten Deutschlands anschließen, so Professor André Bleicher, Prorektor der HBC. Als wissenschaftliche Einrichtung sei es der Hochschule Biberach ein Anliegen, „Position zu beziehen und für die Freiheit der Wissenschaft einzutreten, sowie wissenschaftliche Methoden gegen Ideologen, welche mit ‚alternativen Fakten‘ operieren, zu verteidigen", so Bleicher. Die Mitglieder der Hochschule Biberach wurden deshalb von der Hochschulleitung über den Marsch für die Wissenschaft informiert und eingeladen, sich daran zu beteiligen.

Der March for Science  in Tübingen startet um 13 Uhr auf der Neckarinsel; der Zug marschiert anschließend zum Geschwister-Scholl-Platz. In Stuttgart beginnt die Kundgebung um 10.30 Uhr auf dem Schlossplatz Stuttgart.

 

zurück