In Zukunft wird die Präsenz älterer Menschen in allen Bereichen der Gesellschaft zunehmen. Von den „jungen Alten 50+" bis zu den Höchstaltrigen über 100jährigen bilden sie die größte, sich in ihren Bedürfnissen immer weiter ausdifferenzierende Bevölkerungsgruppe, die inzwischen mit einer Altersspanne von rund 50 Jahren mehrere Generationen umfasst. Unter diesen Voraussetzungen wird das „Bauen für ältere Menschen" zukünftig nicht der Sonderfall, sondern die Regel sein.

Der Lehrgang „Bauen für ältere Menschen" besteht aus zwei Teilen, die unabhängig voneinander besucht werden können. Mit dem Besuch beider Veranstaltungen, wird das gesamte Spektrum der Wohnformen für ältere Menschen zwischen
Landesbauordnung und Heimgesetz abgedeckt und erläutert.

Lehrgangsinhalte:

Teil 1: Wohnungsbau im demografischen Wandel
  • Wohnungsmarktanalyse: Bedarf und Angebot
  • Wohnungswirtschaft: Moderation, Vermarktung und Sozialarbeit
  • Projektbeispiele
  • Das barrierefreie Bad
  • Flexible und barrierefreie Grundrissgestaltung
  • lessons learned: Freianlagen, ruhender Verkehr, Quartiersmanagement u.v.m.

Teil 2: Pflegeeinrichtungen für Menschen mit Demenz
  • Architektur für Menschen mit Demenz
  • Das Pflegeheim - Ein Auslaufmodell?
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen und räumliche Anforderungen
  • Neubau und Modernisierung in der Praxis - realisierte Projektbeispiele
  • Barrierefreiheit und Demenz
Der Lehrgang richtet sich an Architekten, Architekturstudenten, interessierte Akteure und Träger der Altenhilfe, die sich mit Wohnbedürfnissen und Wohnformen älterer Menschen auseinandersetzen.

Zusätzlich bieten wir im Themenfeld Barrierefreies Planen und Bauen den Intensivlehrgang - FachplannerIn Barrierefreies Bauen an.

Anerkennung bei Kammern und Verbänden
Diese Fortbildung wird durch verschiedene Kammern und Verbände anerkannt. Mehr dazu unter Bildungsanerkennung.