Die Energieberatung – insbesondere bei der Gebäudesanierung – ist eines der wichtigsten Tätigkeitsfelder für Architekten und Ingenieure. Entsprechend der EnEV 2014 ist die Angabe von Energiekennwerten in kommerziellen Anzeigen zum Verkauf und zur Neuvermietung von Immobilien verpflichtend, was zu einer weiter steigenden Nachfrage nach Energieausweisen führen wird.

Seit November 2019 gelten neue Weiterbildungsanforderungen an die Inhalte und den Weiterbildungsumfang für die Listung auf der Energieeffizienz-Expertenliste. Die Fachkurskonzeption der Akademie der Hochschule Biberach wird den Erfordernissen gemäß den Neuregelungen der dena gerecht und ermöglicht den Zugang auf die Energieeffizienz-Expertenliste für die Energieberatung für Wohngebäude (BAFA & KfW), Nichtwohngebäude und die Energieberatung im Mittelstand. Das Basismodul Grundlagen der Energieberatung bildet das Fundament für alle Kategorien.

Eine Übersicht, welches Modul im Zusammenhang mit dem Basismodul für welche Listung zu buchen ist, finden Sie unter den weiterführenden Möglichkeiten für Energieeffizienz-Experten

Nach den aktuellen Änderungen reduziert sich der Weiterbildungsaufwand für die Wohngebäudeliste auf 120 Unterrichtseinheiten (UE) und für Nichtwohngebäude auf 160 UE.

Softwareschulung
Bei der Softwareschulung kann zwischen den Programmen Hottgenroth und ROWA-Soft gewählt werden. Die jeweilige Software kann als Schulungslizenz zur Verfügung gestellt werden.

Energiefachseminare
(Verlängerung der Listung als Energieeffizienz-Experte)

Für den Nachweis von Fortbildungspunkten für die Verlängerung der Eintragung auf der Energieeffizienz-Expertenliste in allen drei Kategorien Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Energieberatung Mittelstand können auch einzelne Tage gebucht werden. Bitte geben Sie dies bei der Anmeldung (im Online-Formular im Feld „Anmerkungen") an. Hierfür kann ebenfalls ESF-Fachkursförderung beantragt werden.

Termine Energiefachseminare


Zulassung ohne Grundqualifikation gem. § 21 EnEV
Teilnehmenden ohne Grundqualifikation gemäß § 21 EnEV Absatz 1 wird seit neuem im Rahmen der Module Grundlagen der Energiberatung und Energieberatung für Wohngebäude die Möglichkeit geboten, sich mit einer zusätzlichen Qualifikationsprüfung für das BAFA-Förderprogramm „Energieberatung für Wohngebäude" eintragen zu lassen. Informationen zur Qualifikationsprüfung

Anerkennung bei Kammern und Verbänden
Diese Fortbildung wird durch verschiedene Kammern und Verbände anerkannt. Mehr dazu unter
Bildungsanerkennung.

Anerkannt für die Energieeffizienz-Expertenliste
Dieser Lehrgang wird für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes anerkannt.

Wohngebäude: 90 UE gem. Vorgaben
Nichtwohngebäude: 90 UE
Energieberatung Mittelstand: 90 UE

Fachkursförderung

Unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Teilnehmer aus Baden-Württemberg können eine Bezuschussung der Teilnahmegebühr von bis zu 50% erhalten. Fördervoraussetzungen und Antragsformular finden Sie hier (Im Reiter unter "ESF-Fachkursförderung").