Was bedeutet „Barrierefreies Bauen"? Was ist in der Planung zu berücksichtigen? Was ist rechtlich relevant?
Dies sind einige Fragen, die im fünftägigen Lehrgang von erfahrenen FachexpertInnen beantwortet werden. Fundiertes Grundwissen eröffnet neue Handlungspotenziale für zukünftige Projekte. TeilnehmerInnen erwerben Planungskompetenzen, die im Praxisalltag sofort anwendbar sind.

Nach Abschluss des Intensivlehrgangs Fachplanung Barrierefreies Bauen sind die TeilnehmerInnen in der Lage, Gebäude in den bauordnungsrechtlichen Kontext einzuordnen, die daraus resultierenden bautechnischen Anforderungen zu erkennen und umzusetzen. Des Weiteren werden sie die  bautechnische Machbarkeit prüfen und abwägen sowie Entscheidungsprozesse begleiten und zu Ausführungsvarianten
beraten können.

Lehrgangsinhalte:

  • Modul 1: Einführung, Grundlagen, Sensibilisierung
  • Modul 2: Rechtliche Grundlagen und DIN Normen
  • Modul 3: Außenraum
  • Modul 4: Innenraum
  • Modul 5: Bauliche Umsetzung der DIN 18040
Auch aus wirtschaftlicher Sicht ist barrierefreies Bauen eine sinnvolle und zukunftssichernde Investition, denn Barrierefreiheit trägt zur Wertbeständigkeit von Immobilien bei. Barrierefreiheit macht sich kurzfristig und langfristig bezahlt.

Zusätzlich bieten wir im Themenfeld Barrierefreies Planen und Bauen den Lehrgang Bauen für ältere Menschen  an.

Anerkennung bei Kammern und Verbänden
Diese Fortbildung wird durch verschiedene Kammern und Verbände anerkannt. Mehr dazu unter Bildungsanerkennung.


Fachkursförderung

Unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Teilnehmer aus Baden-Württemberg können eine Bezuschussung der Teilnahmegebühr von bis zu 50% erhalten. Fördervoraussetzungen und Antragsformular finden Sie hier (Im Reiter unter "ESF-Fachkursförderung").