BAFA-Programm Energieberatung für Wohngebäude ohne Grundqualifikation gem. § 21 EnEV

Um die Zulassung qualifizierter Energieberater in Förderprogramme des Bundes auch für bisher nicht zulassungsberechtigte Personen zu ermöglichen, wird seit neuem alternativ zu den jetzigen Zulassungsvoraussetzungen die Einführung einer bundeseinheitlichen Qualifikationsprüfung angeboten.

Im Rahmen des von der Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) initiierten Projekts "Qualifikationsanforderungen in der Energieberatung", koordiniert durch das BAFA, bietet die Akademie der Hochschule Biberach diese Qualifikationsprüfung an. Somit besteht für ausgewählte Personen ohne Grundqualifikation gem. EnEV § 21 Absatz 1 die Möglichkeit, sich beim BAFA als Energieberater im Förderprogramm "Energieberatung für Wohngebäude" eintragen zu lassen.

Die Qualifikationsprüfung wird im Rahmen der Module "Grundlagen der Energieberatung" und "Energieberatung für Wohngebäude" durchgeführt.

Zusätzlich zu den Modulen sind für die Qualifikationsprüfung erforderlich:

  • Der Anmeldung ist ein formloser Lebenslauf und ein Motivationsschreiben mit Angabe Ihrer Kompetenzen beizufügen
  • Besuch des Vorkurses (Termin siehe Programm)
  • Schriftliche Prüfung / Bearbeitung eines Fragenkatalogs mit prüfungsrelevanten Inhalten
  • Erstellung eines Beratungsberichts als Hausarbeit (isfp)
  • Besuch des Nachbereitungstermins (Mündliche Prüfung und Vorstellung des Beratungsberichts)

Die Weiterbildung hat einen anrechenbaren Umfang von 200 Unterrichtseinheiten.

Zurück zu: