Inhalte der Prüfung

Die Steuerberaterprüfung gilt als eine der anspruchvollsten Prüfungen überhaupt. Der schriftliche Teil der Steuerberaterprüfung findet jährlich bundeseinheitlich an drei aufeinander folgenden Tagen der ersten vollen Oktoberwoche statt.

Pro Klausur werden sechs Zeitstunden angesetzt. Jede Klausur wird einzeln bewertet. Ist der Gesamtdurchschnitt aller drei Noten nicht schlechter als 4.5, wird man zur mündlichen Prüfung zugelassen.

Die Inhalte entsprechen hier denen der schriftlichen Prüfung. Zusätzlich wird nach aktuelle Themen aus dem Steuerrecht gefragt sowie aus Wirtschaftsrecht, Berufsrecht, BWL und VWL.

Der mündliche Teil setzt sich aus einem Kurzvortrag von circa fünf bis zehn Minuten sowie sechs Prüfungsgesprächsrunden zu den oben genannten Themen zusammen. Für jede einzelne Runde erfolgt eine Bewertung, aus denen dann die Gesamtnote gebildet wird. Haben Sie zusammen mit dem Ergebnis der schriftlichen Prüfung im Durchschnitt mindestens 4.15 erreicht, gilt die Prüfung als bestanden.

Alle einblenden

Integration der Steuerberaterausbildung in den Masterstudiengang

Originalklausuren und Lösungen - Schriftliche Steuerberaterprüfung

Voraussetzungen zur Steuerberaterprüfung

Zulassung